Lagertechnik

Lagertechnik (eine kurze Einführung)

 

Das Palettenregal (Bild 1)

Palettenregale sind die am meisten verbreiteten Lagersysteme für Paletten.
- Alle Paletten in Einzel- oder Doppelregalen sind jederzeit zugänglich.
- Beliebig lieferbar in jeder Höhe und Tiefe.
- Begrenzungen im Ausbau ergeben sich ausschließlich durch bauliche Gegebenheiten oder bedingt einsetzbare Fördergeräte.
Bei Benutzung von Gabelstaplern mit spezieller Gabelverlängerung können zur Lagerkapazitätserhöhung doppelt-tiefe Regale zur Einlagerung von zwei Paletten hintereinander eingesetzt werden.
Sonderausstattungen mit Tiefenrahmen für Gitterboxen, Böden, Durchschubsicherungen, Abweisern usw. möglich.

Das Durchlaufregal (Bild 2)

Das Palettendurchlaufregal funktioniert nach dem first in – first out Prinzip und eignet sich für die Lagerung gleichartiger palettierter Waren, die beispielsweise einem Verfallsdatum unterliegen.
- Nutzungssteigerung bis zu 60% möglich
- Direkter Zugriff zu allen gelagerten Artikeln
- Gute Überwachungsmöglichkeit von Haltbarkeit und Chargen
Nach Einlagerung der Palette wird diese bei leichtem Gefälle über Rollenbahnen transportiert und rückt nach Entnahme der Paletten am entgegengesetzten Ende der Regalzeile nach.
Es werden ausschließlich zwei Arbeitsgänge benötigt (Einlagern – Auslagern)

Das Einschubregal (Bild 3)

Das Einschubregal erweist sich dann als wirtschaftlichste Lagerform, wenn:
- gleiche Artikel auf mehreren Paletten gelagert werden,
- ganze Chargen umgeschlagen werden sollen,
- oder first in – last out als Lagerkonzept eingesetzt werden soll.
Die Bedienung des Lagersystems ist mit jedem konventionellen Gabelstapler mit Mastneigeeinrichtung möglich.
Der Vorteil gegenüber Blocklagerung oder Einfahrregalen liegt in der guten Zugangsmöglichkeit auf allen Lagerebenen bei optimaler Grundflächennutzung.

Das Einfahrregal

Für gleichartige Massenartikel, die mehrfach hinter- und übereinander gelagert werden können, ist diese Art der Lagerung die sinnvollste und kompakteste.
Der Einsatz dieses Systems empfiehlt sich überall dort:
- wo es um kompakte Lagerung geht
- ein direkter Zugriff auf konkrete Einzelpaletten nicht unbedingt notwendig ist
- Paletten im Massenverkehr nur zu bestimmten Zeilen abgerufen werden.
Ein Einfahrregal besteht aus mehreren Kanälen nebeneinander. In jedem Kanal sind entsprechend viele Auflageprofile in der Höhe angeordnet.
Das Ein- und Auslagern von Paletten kann mit konventionellen Staplern erfolgen. Allerdings bestehen bezüglich der Breite des Staplers Beschränkungen.

Das Fachbodenregal

Fachbodenregale sind Allzweckregale, die durch ihr weites Anwendungsspektrum
- in der Industrie
- im Handel und Handwerk
- bei kommunalen Einrichtungen, Behörden und
- in Privathaushalten zu finden sind.

Das Verschieberegal

Verschieberegale optimieren Raum- und Flächennutzung
Erweiterung der Lagerkapazität ohne zusätzliche Betriebsflächen, oder zusätzliche Betriebsflächen ohne Reduzierung der Lagerkapazität
Ein häufig anzutreffendes Problem:
Der vorhandene Lagerplatz reicht nicht aus oder es müssen zusätzliche Betriebsflächen geschaffen werden.

Weitere übliche Regale:

Kommissionierregale in Durchlauf- oder Rutschtechnik
Komplette Kommissionieranlagen Kragarmregale
Hochregallager für Staplerbetrieb
Automatische Hochregallager aller Art,
z.B. in Blocklagertechnik, oder in Satellitenlagertechnik,
oder konventionell mit Regalförderzeugen
Kleinteilelager, manuell und automatisiert.

Home | Lagertechnik | Verpackungstechnik | Fördertechnik | Beratung | Shop | Bildergalerie | Kontakt | Impressum |